Sie sind hier:

Alltagsfrust vergessen: Bessere Laune im Büro

...

Alltagsfrust vergessen: Bessere Laune im Büro

31.05.2012, 10:42 Uhr | rr (CF)

Wenn Sie Ihrem Alltagsfrust regelmäßig im Büro Luft machen, machen Sie sich keine Freunde. Die folgenden Tipps zeigen, wie Sie den alltäglichen Stress richtig kanalisiert bekommen.

Privatleben und Beruf möglichst trennen

Ärger mit dem Chef, weil das Projekt bereits überfällig ist? Dazu auch noch Stress daheim? Nicht selten staut sich das Konfliktpotenzial des Alltags gehörig auf. Wenn der Kragen dann irgendwann unvermeidlich platzt, kann es Kollateralschäden geben: Kollegen und Familienmitglieder müssen es ausbaden, obwohl sie für Ihren Ärger eigentlich nichts können. Den Ärger einfach in sich hinein zu fressen ist allerdings auch keine Lösung, da Stress so nicht abgebaut wird. Am Ende steht immer häufiger das berüchtigte Burnout-Syndrom oder ein Nervenzusammenbruch. Mit den richtigen Stressbewältigungsstrategien können Sie dies vielfach vermeiden.

Der erste Tipp lautet: Privater Stress wird nicht ins Büro mitgebracht, während beruflicher Stress wiederum nicht nach Hause getragen wird. Die Umsetzung ist sicherlich nicht immer möglich, aber doch erstrebenswert.

Alltagsfrust im Büro lässt sich häufig vermeiden

Um den Alltagsfrust während des Arbeitstags nicht unnötig zu steigern, vermeiden Sie jede Form von Lästereien über Kollegen oder den Chef. Selbst wenn es dazu allen Grund geben sollte, führt schlechtes Reden mit der Zeit auch zur schlechten Laune. Probleme und Krisen überstehen Sie genau umgekehrt: Eine offene Kommunikation baut Spannungen ab und bringt Lösungen auf den Weg. Ziehen sich die beteiligten Mitarbeiter dagegen in ihre Schneckenhäuser zurück, kann es nur noch schlimmer werden.

Ein weiterer Tipp ist Sport: Selbst wenn Sie nur 30 Minuten täglich joggen, können Sie Alltagsfrust durch Bewegung effektiv kanalisieren. Gleichzeitig begünstigt ein solches „Auspowern“ auch die körperliche Fitness und die mentale Stärke – beides Faktoren, die Ihre Gelassenheit in Krisenzeiten bestärken. Stichwort Gelassenheit: Berechtigte Kritik gehört selbst auf der Führungsebene zum Arbeitsalltag. Sie müssen ihr stets professionell begegnen und mahnende Worte niemals persönlich nehmen. 

Quelle: rr (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal