Sie sind hier:

Bewegung im Büro: Auf die Planung kommt es an

...

Bewegung im Büro: Auf die Planung kommt es an

27.02.2012, 13:09 Uhr | fk (CF)

Wer den ganzen Tag am Schreibtisch arbeitet, muss seine Bewegung im Büro häufig genau planen. Ohne diese Planung passiert es ansonsten schnell, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Körpers vergessen. Das Wichtigste ist dabei die Motivation.

Bewegung im Büro in den Alltag integrieren

Schon kleine Bewegungsabläufe können Ihnen helfen, in Bewegung zu bleiben. Die Planung Ihres Alltages sollte daher auch für diese kleinen Abläufe Zeit lassen. Es dauert nur wenig länger, einen Kollegen aufzusuchen, anstatt ihn anzurufen. Doch diese Zeit müssen Sie auch einplanen. Auch kleine Entspannungsübungen können Sie jederzeit in Ihre Arbeitsabläufe integrieren. Schließen Sie sich für diese Übungen einfach fünf Minuten Ihr Büro ab oder geben Sie Ihren Kollegen zu verstehen, dass Sie eine kurze Zeit ungestört sein wollen. Wenn Sie mit einem elektronischen Terminplaner arbeiten, dann lassen Sie sich regelmäßig an die Bewegung im Büro erinnern.

Auf diese Bedürfnisse Ihres Körpers hören. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auf diese Bedürfnisse Ihres Körpers hören. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Überlisten Sie sich selbst

Ganz ohne Sport wird Ihr Körper irgendwann träge und im schlimmsten Falle sogar krank. Begreifen Sie den Sport daher nicht als Freizeitvergnügen, zu dem Sie mal Lust haben und mal nicht. Bewegung sollte ein Teil Ihres Berufes sein, den Sie stets bei Ihrer Terminplanung berücksichtigen sollten. Sobald Sie angefangen haben, werden Sie auch schnell Spaß daran finden.

Quelle: fk (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal