Sie sind hier:

Bio-Dünger aus Brennnesseln selber machen

...

Bio-Dünger aus Brennnesseln selber machen

07.10.2013, 11:45 Uhr | ih (CF)

Bio-Dünger aus Brennnesseln ist eine schonende Form der Düngung, kann der Insektenabwehr dienen und außerdem die Widerstandskräfte der Pflanzen stärken. Wie Sie den Bio-Dünger einfach selbst herstellen können, erfahren Sie hier.

Material und Vorbereitungen

Um den Biodünger aus Brennnesseln herzustellen, brauchen Sie zunächst ein geeignetes Gefäß. Dafür sind Kübel aus Plastik, Ton, Holz oder Glas ideal. Gefäße aus Metall sind ungeeignet, da der Gärungsprozess durch chemische Reaktionen gestört werden könnte. Zudem benötigen Sie ein Gitter aus Draht oder Holz. Das soll verhindern, dass Tiere mit dem Bio-Dünger in Berührung kommen. Wichtigstes Element für den Dünger aus eigener Herstellung ist eine ausreichende Menge Brennnesseln ohne Samen. Verwenden Sie für die Herstellung am besten Regenwasser – das ist nachhaltig und praktisch.

Bio-Dünger herstellen: Gärung anregen

Der "NDR" schlägt vor, den Bio-Dünger im Verhältnis von eins zu zehn anzusetzen. Das bedeutet, dass auf ein Kilogramm Pflanzenschnitt etwa zehn Liter Wasser kommen. Da die Brühe im Laufe des Gärungsprozesses stark schäumen kann, sollten Sie das Gefäß nur zu zwei Dritteln befüllen. Wie lange das Gemisch für die Gärung benötigt, hängt sehr stark von der Witterung ab: In der Regel dauert der Prozess zwischen zwei und drei Wochen. Damit mehr Sauerstoff in den Bio-Dünger gelangt, sollten Sie ihn am besten einmal täglich umrühren. Sobald die Brennnesseljauche nicht mehr schäumt, ist der Gärungsprozess abgeschlossen. Nun können Sie die Flüssigkeit durch ein Sieb geben, um die Brennnesseln herauszufiltern. Vor dem Düngen sollten Sie die Jauche im Verhältnis mit Wasser verdünnen – in der Regel im Mischverhältnis eins zu zehn, bei empfindlicheren Pflanzen sollten Sie mehr Wasser hinzufügen.

Quelle: ih (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal