Sie sind hier:

Bodenbelag aus Bambus: Nachhaltig und robust

...

Bodenbelag aus Bambus: Nachhaltig und robust

30.04.2012, 11:50 Uhr | am (CF)

Von allen Rohstoffen für den Wohnraum ist der Bodenbelag aus Bambus am umweltfreundlichsten. Der Grund: Keine andere Pflanze wächst so schnell nach wie das Süßgras.

Der Superstar unter den nachwachsenden Rohstoffen

Unter den nachhaltigen Rohstoffen ist Bambus ein ganz besonderes Gewächs: Die Süßgräser aus der Unterfamilie der Bambusgewächse sind bereits vier bis sechs Jahre nach der Anpflanzung erntebereit und somit der am schnellsten nachwachsende Rohstoff für Bodenbeläge überhaupt. Damit nicht genug, kann die Bambuspflanze binnen 35 Jahren bis zu 15 Kilometer verwertbares Material hervorbringen – absoluter Rekord!  Es gibt sogar Bambusarten, die bis zu einen Meter pro Tag wachsen und 35 Prozent mehr Sauerstoff produzieren als ihre Kollegen. Im Gegensatz zu der Gewinnung anderer exotischer Hölzer werden beim Bambusanbau keine Wälder gerodet. Auch verlangt die Pflanze weder nach Dünger noch nach Pestiziden. Kurzum: Das vor allem in Asien, Nord- und Südamerika sowie Australien verbreitete Gewächs ist ein umweltfreundliches Wunder.

Modern verarbeiteter Bambus ist sowohl optisch als auch funktionell eine ebenbürtige Alternative zu herkömmlichen Holzböden. Ein Bodenbelag aus Bambus weist eine holzähnliche Oberfläche auf, die nach einigen Jahren genauso wie bei Holzdielen problemlos nachgeschliffen werden kann. Da die Oberfläche deutlicher härter ist als Eiche, werden Gebrauchsspuren nicht so schnell sichtbar. Weiterhin besteht der Vorteil, dass der umweltfreundliche Naturstoff nicht zum schwinden oder aufquellen neigt. Dadurch kann Bambusparkett auch über Fußbodenheizungen verlegt werden.

Massivparkett für häufig frequentierte Räume

Bodenbelag aus Bambus ist heute ganz klassisch als Stab- oder Fertigparkett erhältlich. Im nächsten Schritt kann die Oberfläche gewachst, geölt und lackiert werden, sodass es eigentlich gar keine Unterschiede zum herkömmlichen Eichenparkett gibt. In besonders stark genutzten Räumen ist Bambusmassivparkett die beste Wahl. Im Gegensatz zu Faserparkett ist ein solcher Bodenbelag stärker gepresst und dadurch auch strapazierfähiger. Ähnliches gilt übrigens auch für Bambusmöbel, die eine ideale Ergänzung zu einem nachhaltigen Wohnkonzept darstellen. 

Quelle: am (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal