Sie sind hier:

Checkliste für nachhaltiges Investieren - Die richtige Geldanlage

...

Checkliste für nachhaltiges Investieren: Die richtige Geldanlage

29.12.2011, 09:55 Uhr | aj (CF)

Nicht jede nachhaltige Geldanlage ist für jeden Anleger die richtige. Mit einer Checkliste können Sie prüfen, welche Punkte Ihnen besonders wichtig sind und welche Dinge Sie auf jeden Fall vermeiden möchten, bevor Sie Ihr Geld in ein Öko- oder Ethik-Investment stecken.

Formen nachhaltiger Geldanlagen

Nachhaltige Geldanlagen sind heute in vielerlei Form möglich. Auf Ihrer Checkliste sollten daher ebenso Aktien wie Sparbriefe stehen, Zertifikate wie Festgeld, Möglichkeiten zur Altersvorsorge wie Genussscheine. Auch bei der Auswahl der Fonds können Sie Schwerpunkte setzen, je nachdem, ob Sie lieber erneuerbare Energien oder andere nachhaltige Branchen fördern möchten. Neben den klassischen Öko-Investments mit dem Fokus auf Umweltschutz ist es auch möglich, Geldanlagen zu wählen, die sozialen Projekten oder Kultur- und Bildungseinrichtungen Kapital zur Verfügung stellen.    

Checkliste Nachhaltigkeit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Checkliste Nachhaltigkeit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Checkliste Nachhaltigkeit

Nachhaltige Geldanlagen werden nicht nur nach ökologischen, sondern auch nach sozialen und ethischen Checklisten zusammengestellt. Auch auf eine gewisse Transparenz wird Wert gelegt. Laut dem Finanz-Ratgeberportal konten-und-geldanlage.de gilt es bei nachhaltigen Geldanlagen zudem zwischen norm- und wertbasierten Ausschlusskriterien zu unterscheiden. Erstere bedeuten, dass nicht gegen die Menschenrechte sowie internationale Verträge wie Artenschutzabkommen, Kyoto-Protokoll oder Genfer Konventionen verstoßen wird. Durch wertbasierte Kriterien werden dagegen spezifische Probleme wie Kinderarbeit, Pornografie oder auch Atomkraft, Biozide und Gentechnik explizit ausgeschlossen. Hier können Sie frei entscheiden, was Ihnen besonders am Herzen liegt.

Welche Anlage für welchen Anleger?

Sie sollten jedoch beachten, dass auch bei nachhaltigen Geldanlagen Sicherheit, Rentabilität und Liquidität im Vordergrund stehen sollten. Ermitteln Sie am besten anhand einer Checkliste, ob Sie eher risikofreudig oder konservativ investieren möchten, und lassen Sie auch Ihre derzeitige Lebensplanung in die Entscheidung mit einfließen. Ob die Rendite bei nachhaltigen Geldanlagen langfristig höher oder niedriger ausfällt als bei konventionellen Anlageformen, ist derzeit noch unklar. Sicher ist jedoch, dass Öko-Investments in der Regel stärkeren Schwankungen unterworfen sind. Daher sollten Sie sich darüber klar werden, ob Sie Ihr Geld in eine hundertprozentig „grüne Anlage“ stecken wollen oder ein paar „grüne Tupfer“ ausreichen. Manche Anleger sind mit dem umstrittenen „Best-in-Class“-Ansatz und gelegentlichen Berichten zufrieden, andere fordern völlige Transparenz und die strikte Einhaltung festgelegter Ausschlusskriterien.     

Quelle: aj (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal