Sie sind hier:

Coca-Cola wird grün

...

Coca-Cola wird grün

23.07.2013, 17:31 Uhr | Sina Huth

Coca-Cola wird grün: Die neue Brause (links im Bild) soll vorwiegend aus natürlichen Zutaten bestehen. (Quelle: Coca-Cola)

Coca-Cola wird grün: Die neue Brause (links im Bild) soll vorwiegend aus natürlichen Zutaten bestehen. (Quelle: Coca-Cola)

Mit der neuen "Coca-Cola Life" will der Getränkegigant Coca-Cola "grüner" werden - und das nicht nur auf dem Etikett. Bei Produktion und Inhaltsstoffen setzt man vermehrt auf recycelbare, natürliche Bestandteile.

Vorwiegend Pflanzenstoffe in der Brause

Völlig natürlich und umweltbewusst präsentiert sich die neue Brause aus dem Hause Coca-Cola. "Coca-Cola Life" ist ihr Name, "Entdecke die Natur" der dazu passende Werbespruch. Vor kurzem kam sie in Argentinien auf den Markt und wird seitdem kräftig beworben.

Mit der neuen Cola im grünen Design vollzieht der Getränkekonzern durchaus einen Imagewandel: Weg von der künstlichen Brause hin zu einem umweltfreundlichen Naturprodukt. Statt synthetischer Stoffe versüßen allein Zucker und das pflanzliche Mittel Stevia die dunkle Limonade. Auch die PET-Flasche besteht dem Konzern zufolge zu 30 Prozent aus pflanzlichem Material und soll vollständig recycelbar sein.

Figurbewusster als das Original

Da Stevia kaum Nährwert hat, ist Coca-Cola Life eine deutlich abgespeckte Version des Originals: Mit 106 Kalorien hat sie nur halb so viel Kalorien wie die klassische Cola mit dem roten Etikett, aber deutlich mehr als die Zero-Variante. Der Getränkegigant folgt damit anderen namhaften Herstellern wie Pepsi und Dr. Pepper. Pepsi hatte bereits 2012 "Pepsi Next" als zuckerreduzierte Cola-Variante mit Stevia beworben. "Dr Pepper 10" ist sogar seit 2011 auf dem Markt. Beiden Produkten fehlt jedoch das, was die neue Cola so besonders macht: Der grüne Touch. Ob die umweltfreundliche Marketing-Strategie aufgeht, wird sich noch zeigen.

Bislang nur in Argentinien erhältlich

Zur Zeit ist Coca-Cola Life ausschließlich in Argentinien erhältlich. Südamerika gilt als geeigneter Testmarkt, da auch die Honigpflanze Stevia aus der Region stammt. 2005 wurde die damals neu eingeführte Coca-Cola Zero ebenfalls zunächst in einem Land getestet, bevor sie die anderen Märkte eroberte. Wann das Produkt auch außerhalb Argentiniens erhältlich sein wird, ist allerdings noch unklar.

Quelle: Sina Huth



© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal