Sie sind hier:

ExxonMobil setzt Fracking-Pläne aus

...

ExxonMobil setzt Fracking-Pläne aus

07.11.2012, 15:40 Uhr | dpa-AFX, t-online.de, sky

Eine Bohrung von ExxonMobil im niedersächsischen Lünne (Quelle: imago)

Eine Bohrung von ExxonMobil im niedersächsischen Lünne (Quelle: imago)

Der Energieriese ExxonMobil zieht bei der Erschließung neuer Erdgas-Quellen die Handbremse an. Die Pläne für Fracking-Bohrungen liegen vorerst auf Eis. Das kündigte der Konzern in Osnabrück an. Als Konsequenz aus der Risikostudie, die ExxonMobil selbst bei einem Expertenkreis in Auftrag gegeben hatte, soll vor weiteren Erkundungsbohrungen ein Konzept zu Grundwasser-Untersuchungen rund um Fracs erarbeitet werden.

ExxonMobil stoppt Gas-Bohrungen

"Hierzu ist (...) eine Ist-Aufnahme der Grundwassersituation notwendig, für die die Anlegung von Brunnen erforderlich ist", berichtete der Konzern. Das dauere mindestens ein halbes Jahr.

Vorher sollen keine Fracking-Bohrungen stattfinden. Das gelte auch für die geplanten Probebohrungen im münsterländischen Nordwalde, erklärte eine Konzernsprecherin. Zwei Projekte in Niedersachsen will ExxonMobil gar nicht mehr weiterverfolgen: Die Bohrungen bei Osnabrück-Holte und Bad Laer sollen gefüllt und die Bohrplätze zurückgebaut werden, weil sie zu nah an Quellenschutzgebieten liegen.

Beschwerden wegen des Grundwassers

Die mögliche Verschmutzung des Grundwassers beim Einsatz der Fracking-Technologie hatten Bürger und Politiker immer wieder scharf kritisiert. Auf kritische Gutachten der Landesregierung und des Bundesumweltamtes will ExxonMobil erst im Frühjahr 2013 reagieren.

"Die im September vorgestellten Gutachten werden zurzeit noch im Detail ausgewertet", erklärte eine Sprecherin. In der Zwischenzeit will der Konzern selbst weitere Gutachten bestellen.

Neue Quelle für Erdgas

Bei der vor allem in den USA angewandten Methode wird mit großem Druck ein Gemisch aus Wasser und Chemikalien in den Boden gepresst. Damit werden poröse Gesteinsschichten aufgesprengt und Erdgas kann sich aus den Gesteinsporen befreien und in Blasen im Erdboden sammeln.

Der Begriff "Fracking" ist die Kurzform für "hydraulic fracturing" - hydraulisches Aufbrechen. Der Vorteil: Dadurch werden vor allem in Schiefer-Schichten Unmengen an Gas freigesetzt.

Quelle: dpa-AFX, t-online.de, sky


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal