Sie sind hier:

Gerstensäfte im Öko-Ranking: Test-Sieger von 2013 ergattert erneut den Spitzenplatz

...

Das ist das beste Bio-Bier

11.09.2015, 10:37 Uhr | feelgreen.de

Im Test von "Rank a Brand" hat Neumarkter Lammsbräu seine Spitzenposition behauptet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Im Test von "Rank a Brand" hat Neumarkter Lammsbräu seine Spitzenposition behauptet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wie klima- und umweltfreundlich werden Deutschlands populärste Biermarken gebraut? Diese Frage hat sich das Verbraucherportal "Rank a Brand" gestellt - und erneut den Gerstensaft Neumarkter Lammsbräu der gleichnamigen Brauerei aus Neumarkt in der Oberpfalz zum Sieger gekürt. Die Rote Laterne ging unter anderem an die Radeberger-Gruppe.

Damit hat Lammsbräu wie schon 2013 den Titel als "nachhaltigste Biermarke" geholt. Seine Spitzenposition konnte es aber nicht nur behaupten, sondern im Hinblick auf die erreichten Punkte sogar noch ausbauen.

Die Gründe sind, dass Neumarkter Lammsbräu ausschließlich aus umweltzertifizierten Rohwaren wie von Bioland oder Naturland hergestellt wird. Außerdem, so die Autoren, "überzeugt die Brauerei mit klaren Maßnahmen, Zielvorgaben" und "Emissionssenkungen in Sachen Klimaschutz".

Warsteiner erobert Platz zwei

Schon seit 23 Jahren stelle die Brauerei ausführliche Informationen zur nachhaltigen Produktion sowie zu Themen wie Verpackungs- und Müllaufkommen, Herkunft von Rohwaren aus der Region oder Angaben zum absoluten sowie relativen Wasserverbrauch zur Verfügung. Damit habe Neumarkter Lammsbräu dafür gesorgt, dass im Ranking keine Frage offen geblieben sind, was bei den Tests des Portals äußerst selten vorkomme.

Auf den zweiten Platz haben die Tester Warsteiner gehievt, das seine Berichterstattung in puncto Nachhaltigkeit "wesentlich" verbessert habe. Damit hat die bisherige Nummer drei ihre Position mit Paulaner getauscht, das nun zusammen mit Astra auf dem dritten Platz gelandet ist. Wie es heißt, könnten beide Brauereien ihre Angaben zum Verbrauch erneuerbarer Energie sowie zu umweltzertifizierten Rohwaren noch verbessern. Bei Paulaner werden zudem exaktere Informationen zur Verringerung des Verpackungsaufkommens eingefordert.

Anheuser und Heineken lassen Punkte liegen

Die Biermarken der großen Brauereikonzerne Anheuser-Busch InBev und Heineken N.V. führen das Mittelfeld im Ranking an, gefolgt von Guinness, Krombacher und Bitburger. InBev’s und Heineken’s Marken wie Beck’s, Hasseröder und Heineken werden von "Rank a Brand" als "kaum empfehlenswert" eingestuft. Punkte im Ranking hätten sie deshalb liegen lassen, weil sich ihre Angaben zur Nachhaltigkeit überwiegend auf die Brauereigruppen bezogen hätten statt auf konkrete Brauereien.

Dazu nennen die Autoren beispielhaft die größte Brauereigruppe der Welt, Anheuser-Busch InBev (Gesamt-Bierausstoß 2014: 411,5 Millionen Hektoliter), zu der Marken wie Beck’s und Hasseröder gehören. Mit rund 6,07 Millionen Tonnen habe die Brauerei ihren CO2-Ausstoß 2014 im Vergleich zu 2012 nicht gesenkt, sondern sogar um 14 Prozent gesteigert.

Da für Beck’s oder Hasseröder keine brauereispezifischen Angaben zur absoluten Klimabilanz gemacht wurden, habe man nur die Klimabilanz von Anheuser-Busch InBev in die Wertung einbeziehen können. Ob die brauereispezifischen Klimabilanzen von Beck’s oder Hasseröder besser ausfielen, sei somit nicht berücksichtigt worden.

Rote Laterne für Augustiner, Flensburger & Co.

Unter den Schlusslichtern im Ranking finden sich sowohl eigenständige Brauereien wie Augustiner, Flensburger, Störtebecker und Rothaus wie auch Marken von Brauereigruppen wie Jever, Radeberger und Sternburg (alle Radeberger Gruppe). Wie es heißt, hätte diese keine aussagekräftige oder gar keine Berichterstattung zur Nachhaltigkeit geführt.

Zwar hätten Brauereien wie Augustiner, Erdinger, Flensburger, Oettinger, Störtebeker, Rothaus und Veltins vereinzelt positiv Bewertbares berichtet. Insgesamt müssten die Informationen zur Nachhaltigkeit aber noch deutlich verbessert werden. Wenig schmeichelhaft heißt es zudem, dass gerade diese Brauereien kaum Bereitschaft zur Kommunikation mit den Autoren des Rankings gezeigt hätten.

Beim aktuellen Öko-Bier-Test von "Rank a Brand" hat Lammsbräu seine Position von 2013 behauptet.  (Quelle: Rank a Brand)Beim aktuellen Öko-Bier-Test von "Rank a Brand" hat Lammsbräu seine Position von 2013 behauptet.

Quelle: feelgreen.de


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal