Sie sind hier:

Halogenlampe: Eine sparsame Alternative?

...

Halogenlampe: Eine sparsame Alternative?

30.04.2012, 11:47 Uhr | am (CF)

Halogenlampen sind schon lange eine sparsame Alternative zu herkömmlichen Leuchten. In Zeiten steigender Energiepreise erleben sie trotz des allgegenwärtigen LED-Trends eine Renaissance.

Überdurchschnittliche Lebensdauer

Halogenlampen sind besonders kompakte Glühlampen, die mit dem namensgebenden Halogen – zumeist Iod – gefüllt sind. Die Produkte erreichen bei Betriebstemperaturen zwischen 2800 und 3100 Kelvin eine Lebensdauer von bis zu 5.000 Stunden. Eine normale Halogenlampe leuchtet 2.000 Betriebsstunden und arbeitet damit immer noch doppelt so lange wie ein herkömmliches Gegenstück. Ein Wermutstropfen: Im Vergleich zu „echten“ Energiesparlampen fällt ihre Energieeffizienz dreimal schlechter aus.

IRC-Halogenlampen sind die sparsamste Alternative

Heute sind Netzspannungs- und Niederspannungsmodelle auf dem Markt. Erstere werden mit 230 V betrieben und können oft in herkömmliche Lampenfassungen geschraubt werden. Bei den Niederspannungsvarianten wird die Netzspannung über einen Transformator auf 12 oder 24 Volt reduziert. Wer die Sparsamkeit auf die Spitze treiben möchte, greift alternativ zu Niedervolthalogenlampen mit Infrarotbeschichtung. Diese Produkte sind häufig mit „IRC“ oder „Infrared coated“ ausgezeichnet und verbrauchen etwa 30 Prozent weniger Energie als herkömmliche Halogenlampen. Gleichzeitig fällt ihre Lebensdauer mit etwa 4.000 Stunden deutlich überdurchschnittlich aus. Eine 50 Watt starke IRC-Halogenlampe kann eine 75-Watt-Niedervolthalogenlampe ersetzen, ohne dass spürbare Unterschiede bei der Helligkeit in Kauf genommen werden müssen. Die Ersparnis beläuft sich – über die gesamte Lebensdauer gerechnet – auf etwa 30 Euro.

Auch im Netzspannungssegment gibt es mittlerweile moderne Halogensparlampen. Eine Alternative sind Leuchten, die mit dem aus Autoscheinwerfern bekannten Leuchtstoff Xenon gefüllt sind. Lampen dieser Machart verbrauchen etwa 20 Prozent weniger Energie als herkömmliche Netzspannungsleuchten. Alternativ dazu sind 11 bis 16 Watt starke Energiesparlampen auf dem Markt. Rechnet man die Ersparnis auf 10.000 Betriebsstunden um, wird die Haushaltskasse um immerhin 95 Euro erleichtert. Über die genaue Energieeffizienz des jeweiligen Produkts informiert das EU-Label auf der Verpackung. Produkte, die die vorgegebene Mindesteffizienz nicht erreichen, verschwinden derzeit aus dem Handel. 

Quelle: am (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal