Sie sind hier:

LED-Lampen: Licht der Zukunft?

...

LED-Lampen: Licht der Zukunft?

11.06.2012, 10:41 Uhr | aj (CF)

Sind LED-Lampen eine gute Alternative für Glühbirnen, wenn ihr Verkauf bald komplett verboten sein wird? Lässt sich mit LEDs tatsächlich Energie sparen? Vorbehalte gibt es auch gegen die Lichtqualität. Zu Recht?

Die Glühbirne geht – kommt die LED-Lampe?

Ab dem 1. September 2012 wird auch der Verkauf der 40- und 25-Watt-Glühbirnen verboten. Aber Sie müssen diese nicht zwingend mit Energiesparlampen ersetzen. LED-Lampen, die sich in normale Lampenfassungen schrauben lassen, finden sich immer häufiger. Die Preise liegen mit 30 bis 80 Euro aber sehr hoch. Und laut dem Verbrauchermagazin "Öko-Test" sind bei den aktuellen Modellen gravierende Qualitätsunterschiede festzustellen.

Werden zukünftig LED-Lampen zur energiesparenden Alternative für Glühbirnen? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Werden zukünftig LED-Lampen zur energiesparenden Alternative für Glühbirnen? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Große Versprechen der Hersteller

Die Hersteller der aufstrebenden Beleuchtungsmittel versprechen warmweißes Licht und einen sparsamen Energieverbrauch, so dass sich die hohen Anschaffungskosten relativieren sollen. Dass Sie mit LED-Lampen Energie sparen können, bestätigt auch die Zeitschrift "Öko-Test": Demnach verbrauchen die Leuchtmittel bis zu 85 Prozent weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen. Und weil die LEDs kaum anfällig für Störungen sind, können sie mit einer langen Laufzeit punkten. Am Ende können Sie tatsächlich nicht nur Energie sparen, sondern auch bares Geld. Allerdings müssen Sie bei manchen Modellen in Sachen Lichtqualität einige Abstriche machen.

Lichtqualität: Lumen ersetzt Watt

Entgegen Herstellerversprechungen heißt "weißwarmes" Licht nicht zwingend, dass das Licht auch wirklich angenehm ist: Die Angabe bezieht sich lediglich auf die Farbtemperatur in Kelvin, so "Öko-Test". Derzeit geben nur wenige LED-Lampen ein wirklich angenehmes Licht ab. Lediglich bei der Farbwiedergabe hätten LEDs die Energiesparlampen überholt. Kritisch ist auch der Elektrosmog zu betrachten, der derzeit noch höher liegt als der Grenzwert bei PC-Monitoren. Dies kann sowohl Folgen auf das Nerven- als auch das Hormonsystem haben.

Was die Helligkeit der LED-Lampen angeht, sollten Sie sich nicht auf die angegebenen Watt-Angaben der Hersteller verlassen. Wichtig ist hingegen der sogenannte Lumen-Wert. Je höher die Lichtausbeute, desto besser die LED. Sie wird in Lumen pro Watt (lm/W) angegeben.

Was die Zukunft bringt

"Die LED kann wirklich das Licht der Zukunft werden - sie bietet uns die Möglichkeiten, es muss nur daran gearbeitet werden", sagt Wolfgang Maes, baubiologischer Berater von "Öko-Test". In Sachen Umweltverträglichkeit müssen jedoch derzeit noch Abstriche gemacht werden, da sowohl Herstellung als auch Entsorgung der LED-Lampen aufwendiger sind als die von Glühbirnen. Aufgrund der langen Laufzeit lässt sich mit LEDs während des Betriebs aber viel Energie sparen. Da die Entwicklungsschritte bei LED-Lampen recht groß sind, lässt sich prognostizieren, dass die Umweltbilanz in Zukunft noch besser ausfallen wird.

Quelle: aj (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal