Sie sind hier:

Mit der neuen Energieeffizienzklasse A+++ sparen Sie bares Geld

...

So sparen Sie beim Waschen bares Geld

15.12.2011, 10:22 Uhr | Öko-Institut e.V.

Mit den neuen Waschmaschinen und Wäschetrocknern der Energieeffizienzklasse A+++ lässt sich viel Strom und Geld sparen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit den neuen Waschmaschinen und Wäschetrocknern der Energieeffizienzklasse A+++ lässt sich viel Strom und Geld sparen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer beim Kauf großer Geräte wie Waschmaschinen und Wäschetrockner auf die Energieeffizienzklasse achtet, kann bares Geld sparen. Während lange Zeit A+ als beste Effizienzklasse galt, legen die Hersteller inzwischen ordentlich nach und präsentieren mit der neuen Klasse A+++ Stromsparer der ersten Güteklasse. EcoTopTen hat eine Vielzahl der neuen Geräte getestet. Die Ergebnisse sind eindeutig: Die neuen Modelle verbrauchen so wenig, dass der Verbraucher richtig sparen kann.


Neue Energieeffizienzklasse

Die Verbraucherplattform EcoTopTen hat insgesamt 84 Waschmaschinen- und 24 Trocknermodelle getestet, mit denen Verbraucherinnen und Verbraucher jetzt noch mehr sparen können. Bisher gab es bei Waschmaschinen und Wäschetrockner die Energieeffizienzklassen A+ und A++, ab dem 20. Dezember 2012 wird für alle technischen Haushaltsgeräte die neue Klasse A+++ eingeführt. Durch die Einführung der neuen Energieeffizienzklasse soll verhindert werden, dass die Kennzeichnung aufgeweicht wird. Die Hersteller entwickeln langfristig schließlich immer sparsamere Geräte. Die Geräte würden aufgrund dessen alle in die höchste Energieeffizienzklasse fallen. Eine seriöse Orientierung wäre so für den Verbraucher nicht mehr gegeben. Die neue Energiekennzeichnung ist ab dem 20. Dezember obligatorisch.

25 Prozent Stromersparnis

Hohe Einsparungen gibt es bei den Waschmaschinen: Erstmals verbrauchen die Geräte weniger als eine Kilowattstunde Strom pro Waschgang bei 60 Grad Celsius. "Im Vergleich zu unserer Marktübersicht von 2009 sparen diese Geräte bis zu einem Viertel an Strom", fasst Dr. Dietlinde Quack, Projektleiterin für EcoTopTen am Öko-Institut, zusammen. "Wer jetzt eine neue Waschmaschine kaufen will, sollte sich unter www.ecotopten.de informieren und bares Geld sparen."

Neuheiten bei den Waschmaschinen

Die Angaben in der aktuellen EcoTopTen-Marktübersicht für effiziente Waschmaschinen beziehen sich auf die neue Energieeffizienz-Kennzeichnung und berücksichtigen neben dem 60 Grad-Waschgang auch ein 40 Grad-Programm. Darüber hinaus wird neben der vollen Beladung auch eine halbe Waschladung in die Berechnung einbezogen. Die Berechnungsgrundlagen für solche Tests haben sich in den letzten Jahrzehnten stark geändert.

Früher anderes Waschverhalten

Im Vergleich zu früher waschen die meisten Menschen ihre Wäsche heute anders. Durch effizientere Waschmittel genügen niedrigere Temperaturen. Außerdem wird gerade in den Single-Haushalten häufig auch mal eine Wäsche mit halbvoller Trommel gewaschen. Ebenfalls neu: Es wird der Jahresstrom- und Jahreswasserverbrauch auf der Basis von 220 Waschzyklen pro Jahr angegeben. Das entspricht rund vier Waschzyklen pro Woche – viel für einen 2-Personen-Haushalt, aber Realität für viele Haushalte.

Halbe Beladung macht Energieeinsparungen oft zunichte

Neben den Maschinen, die sechs Kilogramm Wäsche fassen, stellt EcoTopTen erstmals auch Geräte mit einem Volumen von sieben und acht Kilogramm vor. "Der Marktanteil für große Maschinen steigt", konstatiert Quack, "obwohl sich für viele, meist kleinere Haushalte eine größere Maschine gar nicht lohnt. Denn wer seine große Maschine nur halbvoll laufen lässt, macht einen Gutteil der Energieeinsparungen wieder zunichte." In der EcoTopTen-Marktübersicht wird deshalb dargestellt, um wie viel die Geräte den Wasser- und Energieverbrauch bei halber Beladung tatsächlich reduzieren.

Wäschetrockner möglichst nur im Winter verwenden

Wer seine Wäsche im Winter statt in zusätzlich beheizten Räumen in einem Wäschetrockner trocknet, spart (Heiz-) Energie. EcoTopTen empfiehlt 24 Geräte, die sämtlich der Energieeffizienzklasse A angehören. Sie verbrauchen bis zu 65 Prozent weniger Energie als ein konventionelles Gerät der Energieeffizienzklasse C und 60 Prozent weniger als ein Gerät der Klasse B. Dietlinde Quack rät jedoch: "Sobald es im Frühjahr wieder wärmer wird, sollten Sie auf den Wäschetrockner verzichten und die Wäsche im Freien oder im unbeheizten Zimmer trocknen. So sparen Sie übers Jahr besonders viel Energie."

Quelle: Öko-Institut e.V.


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal