Sie sind hier:

Nachteile des Ergas-Autos: Weniger Platz und Reichweite

...

Nachteile des Ergas-Autos: Weniger Platz und Reichweite

23.02.2012, 09:19 Uhr | jb (CF)

Mit einem Erdgas-Auto Geld sparen und die Umwelt schonen? Klingt vorbildlich. Die Fahrzeugvariante hat aber auch Nachteile: Häufigeres Tanken, wenige Tankmöglichkeiten und weniger Staufläche im Kofferraum. Und nicht zuletzt: Höhere Anschaffungskosten.

Entscheidung für ein Erdgas-Auto?

Wer heutzutage ein Auto kauft, muss nicht nur darüber nachdenken, welches ihm am besten gefällt und welches die besten Fahreigenschaften hat. Auch der Umweltaspekt spielt zunehmend eine Rolle. Viele entscheiden sich für ein Erdgas-Auto, weil es umweltfreundlicher als ein normaler Benziner ist: Bis zu 25 Prozent weniger CO2 verursachen die gasbetriebenen Fahrzeuge. Sie haben aber auch Nachteile.

Sind Erdgas-Autos alltagstauglich?

Wer viel Stauraum im Fahrzeug braucht, für den hat ein Erdgas-Auto einen klaren Nachteil: Der Gastank wird meist im Kofferraum eingebaut. Das bedeutet: Platzverlust. Angst vor dem Gastank im Auto brauchen Sie allerdings nicht haben: Erdgas-Autos werden regelmäßig getestet. Die Tanks überstehen Crashtests schadlos und halten hohen Belastungen stand.

Genügend Tankstellen: Fehlanzeige

Ein weiterer Nachteil der gasbetriebenen Pkw-Alternative: Erdgas-Autos haben eine geringere Reichweite je Tankfüllung: Mit einer Gastank-Füllung kommen Sie maximal 570 Kilometer weit. Ein klarer Nachteil, denn: Erdgas-Tankstellen sind in ländlichen Gebieten noch rar. Wenn man auf dem Land mit fast leerem Tank lange nach einer Tankmöglichkeit suchen muss, ist der Ärger groß.

Kostenfaktor: Ein klarer Nachteil?

Als weiterer Nachteil eines Erdgas-Autos stechen die höheren Kosten bei der Anschaffung ins Auge: Zwischen 1.500 und 3.500 Euro kostet ein solches Fahrzeug mehr als ein benzinbetriebener Pkw. Nur wer mehr als 20.000 Kilometer pro Jahr fährt, hat langfristig einen Kostenvorteil.

Umbau: Ein teurer Spaß

Auch wer sein Fahrzeug zum Erdgas-Auto umrüsten will, muss zunächst etwa zwischen 2.500 und 4.500 Euro investieren. Für so manchen Autofahrer ein Grund, sich dagegen zu entscheiden. Weiterer Nachteil der Umrüstung: Bei einigen Herstellern erlischt dadurch die Garantie. Unterm Strich ist es also eine Abwägung zwischen Umweltfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit, ob Sie sich für ein Erdgas-Auto entscheiden. 

Quelle: jb (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal