Sie sind hier:

Recycling: Apple bietet kostenloses Recycling an

...

Apple gibt sich grün und bietet kostenloses Recycling an

22.04.2014, 16:02 Uhr | AP

Recycling- und Entsorgungswirtschaft: Apple betont Fortschritte beim Umweltschutz.  (Quelle: Maja Hitij/dpa)

Apple bietet kostenloses Recycling aller Produkte an. (Quelle: Maja Hitij/dpa)

Jedes Jahr ein neues Handy - und dann ab in die Schublade mit dem Vorgängermodell? Apple bietet nun eine andere Lösung. Der US-Riese will sein Umweltimage aufbessern und gibt sich grün: Der Konzern wirbt jetzt mit dem kostenlosen Recycling aller seiner iPhones, iPads, Computer und sonstigen Produkte.

Zudem sollen sämtliche Apple-Läden, Büros und Datenzentren bald nur noch mit erneuerbaren Energien versorgt werden, um die Umweltbilanz der Produkte und Internetangebote zu verbessern. Dies teilt der Computerhersteller pünktlich zum Earth Day auf einer speziellen neuen Internetseite mit. 

Mehr als eine Milliarde Produkte verkauft

Bislang verteilte Apple in einigen seiner 420 Läden weltweit Gutscheine, wenn iPhones und iPods in gutem Zustand zurückgegeben wurden. Jetzt sollen in allen Läden sämtliche Apple-Produkte kostenlos zurückgenommen werden. Dabei geht es um riesige Mengen: Apple hat in den vergangenen sieben Jahren mehr als eine Milliarde iPhones, iPods, iPads und Mac-Computer verkauft. 

Emissionen durch wachsenden Stromverbrauch

Die elektronischen Geräte gelten wegen ihrer Bestandteile einerseits als zu schädlich für eine einfache Entsorgung, andererseits enthalten sie teils sehr wertvolle Materialien, die verwertet werden können. Entscheidend für die Umweltauswirkungen ist auch der wachsende Stromverbrauch. Technologieprodukte und -dienstleistungen verursachen inzwischen rund zwei Prozent aller Treibhausgasemissionen weltweit. Damit sind sie in etwa für so viel wie die Luftfahrtindustrie verantwortlich, wie die Umweltorganisation Greenpeace vorrechnet. Besonders große Stromfresser sind dabei die Rechenzentren. 

Apple betont Fortschritte beim Umweltschutz

In der Vergangenheit geriet Apple unter anderem wegen nicht auswechselbarer Akkus und einer kurzen Haltbarkeit seiner Produkte unter Druck. Nun versucht der Konzern gegenzusteuern. "Die Firma will unsere Innovationskraft und unsere Expertise nutzen, um den Planeten sicherer und die Umwelt besser zu machen", erklärt Lisa Jackson, Vizepräsidentin für Umweltinitiativen bei Apple. Auch Apple-Chef Tim Cook meldet sich auf der Webseite in einem Videobeitrag zu Wort: "Für uns ist Verbesserung ein Naturgesetz", heißt es darin. 

Apple setzt auf Ökostrom

Greenpeace gibt Apple bereits gute Noten für die Umstellung seiner Stromversorgung. In einem kürzlich veröffentlichten Vergleich von 19 Unternehmen bewertete die Umweltgruppe den Computerkonzern als "innovativsten und aggressivsten bei der Umsetzung des Ziels, seinen Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Ressourcen zu beziehen". Der Konzern hat den Anteil von Ökostrom in seinen Büros nach eigenen Angaben von 35 Prozent im Jahr 2010 auf jetzt 94 Prozent gesteigert. 

Handy und Co. selbst recyceln

Wer keine Produkte des kalifornischen Unternehmens besitzt, kann auch selbst aktiv werden und seine alten Geräte zu Geld machen. Über verschiedene Webportale können Verbraucher ihre Mobiltelefone online anbieten, ihren Zustand beschreiben und bekommen sofort ein Preisangebot. Sind die Verbraucher damit einverstanden, erhalten sie einen Paketbeschriftungszettel per E-Mail zum Ausdrucken zugesandt, mit dem sie ihr Handy kostenlos einschicken können.

Quelle: AP


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal