Sie sind hier:

Rezepte-App: Lebensmittelreste verwerten und weniger wegwerfen;

...

Rezepte-App: Lebensmittelreste verwerten und weniger wegwerfen

28.01.2013, 11:26 Uhr | kf (CF)

Mit einer neuen Rezepte-App für Internet-Handys will die Bundesregierung den Berg an Lebensmittelabfällen verringern. Neben Reste-Kochanleitungen von 50 Spitzenköchen enthält die App auch zahlreiche Tipps zu einer nachhaltigen Lebensweise.

Lebensmittelverschwendung entgegenwirken

Was nicht mehr ganz so frisch ist, fliegt weg. In Deutschland landen rund elf Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich im Müll. Jedes achte, noch haltbare Lebensmittel wird später weggeworfen. Eine immense Verschwendung, da ein Großteil der Abfälle noch genießbar wäre. Genau diese verschwenderischen Zahlen bewegen das deutsche Ministerium aber nun dazu umzudenken. Der Handel, Verbraucher und vor allem die jüngere Generation unter den Bundesbürgern sollen ein nachhaltigeres Verständnis bekommen.

Klein, aber nachhaltig: Die Rezepte-App für unterwegs

"Zu gut für die Tonne" heißt die neue Rezepte-App für Ihr Smartphone, die dafür sorgen soll, dass Sie Ihre übrig gebliebenen Lebensmittelreste auch für andere Speisen verwenden. Je nach Wunsch können Sie als Nutzer ganz einfach eintippen, was Sie noch in der Küche besitzen, wie etwa Blumenkohlblätter, Risottoreis oder Tofu. Schnell und präzise erscheinen dann einfache Rezepte zum Selbermachen. Unabhängig davon können Sie auch selbst geschmackvolle Kochanleitungen auswählen und nach Kochpaten suchen.

App liefert Informationen zur Haltbarkeit

Die kostenlose Rezepte-App informiert außerdem über die Haltbarkeit von Lebensmitteln und die Aufbewahrung etwa in verschiedenen Kältezonen von Kühlschränken. Gemüse sollte zum Beispiel nicht ganz so stark gekühlt werden wie Fleisch. Zehn goldene Regeln helfen Ihnen dabei, im Alltag darauf zu achten, Lebensmittel bewusster einzukaufen, um schon beim Einkauf der Verschwendung vorzubeugen. Niemand muss immer auf Vorrat einkaufen. Am Ende sollen alle satt werden, der Mülleimer leer und der Geldbeutel voll sein.

Quelle: kf (CF)


© Deutsche Telekom AG 2014

Anzeige