Sie sind hier:

Silberschmuck reinigen und pflegen - So wird's gemacht

...

Silberschmuck reinigen und pflegen: So wird's gemacht

07.11.2011, 11:29 Uhr | kg (CF)

Anders als Goldschmuck muss Silberschmuck regelmäßig gereinigt und einer umfassenden Pflege unterzogen werden. So bleibt der Schmuck über lange Zeit erhalten und behält zudem seinen einzigartigen Glanz. Neben der Pflege kommt auch der Schonung beim Tragen eine große Bedeutung zu.

Oxidation von Silberschmuck

Wenn Sie Silberschmuck eine Weile tragen, werden Sie die allmähliche schwarze Verfärbungen bemerken. Dieses Phänomen tritt infolge der Oxidation auf, die wiederum auf den Kontakt des Silberschmucks mit Schwefelwasserstoff aus der Luft und mit menschlichem Schweiß zurückgeht. Es bildet sich das schwarze Silbersulfid. Kennzeichnend ist dabei, dass die Oxidation im ländlichen Bereich meist stärker ausfällt als bei städtischer Luft. Laut "Fit4Style Silberschmuck" kann das Anlaufen des Silberschmucks manchmal auch ein beabsichtigter Effekt und Teil des Designs sein.

Schonendes Tragen

Die richtige Pflege Ihres Silberschmucks fängt bereits beim Tragen an. So sollten Sie bei der Haus- und Gartenarbeit sowie in der Sauna und beim Sport Ihren Silberschmuck ablegen. Anderenfalls kann die Oberfläche beschädigt werden, und viele Kratzer lassen sich selbst durch aufwendiges Schleifen nicht mehr beheben. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Silberschmuck auch auf manche Medikamente und Kosmetika negativ reagiert.

Richtige Pflege

Neben der Schonung ist auch die Pflege für Silberschmuck entscheidend. Auf keinen Fall dürfen Sie hier mit scharfen Reinigern arbeiten, sondern sollten einem speziellen Silberbad den Vorzug geben. Durch Silberreiniger werden die Schichten von Silbersulfid auf Basis einer chemischen Reaktion entfernt. Beachten Sie jedoch, dass bei jedem Pflegevorgang auch ein wenig Silber verloren geht.

Im Anschluss an die Behandlung mit einem Silberreiniger polieren Sie Ihren Silberschmuck mit einer speziellen Reinigungspaste und einem Silberputztuch. Tragen Sie während des gesamten Pflegevorgangs Handschuhe, denn die verwendeten Mittel sind fast immer giftig. Zudem reagieren Edelsteine und organische Materialien empfindlich auf Silberreiniger und sollten daher nicht mit den Mitteln in Kontakt geraten.

Alternativ zu den Reinigern empfiehlt sich auch ein Hausmittel. Hierzu füllen Sie ein Plastik- oder Glasgefäß mit kochendem Wasser und lösen darin handelsübliches Kochsalz auf. Im nächsten Schritt legen Sie ein Stück Alufolie in das Gefäß und legen Ihren Silberschmuck darauf. Pro Liter Wasser benötigen Sie 200 Gramm Salz, und nach rund einer Stunde ist der schwarze Belag verschwunden.

Quelle: kg (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal