Sie sind hier:

Vorteile der artgerechten Tierhaltung

...

Vorteile der artgerechten Tierhaltung

01.12.2011, 12:46 Uhr | am (CF)

Die meisten unter uns sind wohl für eine artgerechte Tierhaltung. Aber welche Vorteile hat sie eigentlich gegenüber der konventionellen Haltung? Wir erklären es!

Wer Bioprodukte kauft, hilft den Tieren

Verbraucher achten immer häufiger darauf, dass Fleisch ein Biosiegel trägt und aus artgerechter Tierhaltung stammt. Denn uns allen ist bewusst: Auch Tiere empfinden Schmerzen und leiden unter Missständen im Stall und bei der Fütterung. Aber was unterscheidet artgerechte eigentlich von konventioneller Tierhaltung?

Vorteile für die Tiere

Nutztierhaltung bedeutet oftmals: Den Tieren steht nur wenig Raum zur Verfügung, sie können sich kaum bewegen, geschweige denn sich so verhalten, wie sie es in freier Natur tun würden.

Ganz anders bei artgerechter Tierhaltung: Sie hat den Vorteil, dass den Tieren viel mehr Platz geboten wird. Wie viel genau, dazu gibt es genaue Bestimmungen. Je nach Tierart sind diese Bestimmungen verschieden. Im Gegensatz zur konventionellen Haltung steht den Tieren bei artgerechter Tierhaltung auch Auslauf im Freiland zur Verfügung. Das hat ganz klare Vorteile: Die Tiere werden seltener krank, die Bauern müssen daher weniger Medikamente verfüttern.

Vorteile auch für den Verbraucher

Wenn die Tiere weniger Medikamente bekommen, bedeutet das, dass auch Sie als Verbraucher weniger Medikamente über das Fleisch zu sich nehmen.

Artgerechte Tierhaltung hat aber auch positive Auswirkungen auf ganz andere Dinge: Auf sauberes Grundwasser zum Beispiel. Denn wenn weniger Tiere auf engem Raum gehalten werden, hat das den Vorteil, dass der Boden nicht so sehr durch die Ausscheidungen der Tiere verschmutzt wird. Das Grundwasser wird dadurch weniger belastet. Auch auf den Weideflächen bedeuten weniger Tiere auf gleicher Fläche: Der Boden wird weniger beansprucht, der Bauer muss ihn weniger düngen. Ein Vorteil für Mensch und Tier.

Genaue Vorschriften für artgerechte Tierhaltung

Wie artgerechte Tierhaltung genau aussehen muss, ist in der EG-Öko-Verordnung festgeschrieben. Für ihre Stallungen müssen Bauern beispielsweise einen Boden wählen, der auf die Bedürfnisse der Tiere zugeschnitten ist. Vorteil der Ställe bei artgerechter Haltung ist außerdem, dass den Tieren natürliches Licht gegönnt wird. Zu fressen bekommen die Tiere nur ökologisch hergestelltes Futter. Tiermehl ist verboten.

Vorschriften gibt es nicht nur für Tierhaltung im Stall. Auch Bienenzüchter können auf artgerechte Tierhaltung achten und dürfen ihren Honig dann als "Bio" bezeichnen.  

Quelle: am (CF)



© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal