Sie sind hier:

Wasserkraft: Das ist das erste Wellenkraftwerk der Welt;

...

Das weltweit erste kommerzielle Wellenkraftwerk steht im spanischen Mutriku

13.09.2012, 15:04 Uhr | cr (CF)

Die Nutzung eines Wellenkraftwerks war bisher eher nur auf dem Reißbrett zu bewundern. In einer Zeit, in der Energie immer teurer wird und erneuerbarer Energie die Zukunft zu gehören scheint, muss sich die Industrie immer mehr Gedanken machen. Mittlerweile steht das erste Wellenkraftwerk der Welt in einem nordspanischen Dorf namens Mutriku und gilt als Vorbild für weitere Energieprojekte.

Energie dank Wellenkraft

Seit Juli 2011 steht das Kraftwerk in Mutriku und versorgt über 250 Haushalte mit Strom. Aufgestellt vom spanischen Energieversorger Ente Vasco de la Energía (EVE) und mit Technik aus Deutschland ausgestattet sorgt das Wellenkraftwerk mit 16 Wells-Turbinen für eine Gesamtleistung von 300 Kilowatt.

Das Wellenkraftwerk in Mutriku versorgt über 250 Haushalte mit Strom. (Quelle: dpa)

Das Wellenkraftwerk in Mutriku versorgt über 250 Haushalte mit Strom. (Quelle: dpa)

"Der steigende Bedarf an sauberem Strom treibt die Einführung innovativer Formen erneuerbarer Energie weltweit voran – dafür werden jetzt die Weichen gestellt", erklärt Dr. Roland Münch vom Hersteller Voith Hydro, dem Online-Portal "windkraft-journal.de". "Mutriku ist ein Meilenstein in der Entwicklung der Wellenkraft, nicht nur für uns als Firma, sondern auch für die gesamte Industrie", sagt er.

So funktioniert das Wellenkraftwerk

Wellenkraftwerke gibt es in mehrere Funktionsweisen. Das in Mutriku wird auf Basis des OWC-Prinzips ("oscillating water column") angetrieben. Hierbei drückt jede Welle Wasser in Röhren und zieht es dann wieder heraus. Durch die sich auf und ab bewegende Wassersäule wird die Luft in den Betonröhren abwechselnd komprimiert beziehungsweise angesaugt. Dadurch entsteht ein schneller Luftstrom, der eine Wells-Turbine antreibt. Diese Art der Energiegewinnung ist somit unabhängig von Ebbe und Flut.

Wellenkraftwerke mit großem Potenzial

Besonders vorteilhaft ist dieses Prinzip, da die Wellenkraftwerke in bereits bestehende Wellenbrecher oder Mauern eingebaut werden können. Experten sehen die Zukunft für diese Art von Kraftwerken mehr als günstig: Wellenkraftwerke werden durch äußerliche Faktoren kaum beeinträchtigt und könnten weltweit gut 1,8 Terawatt an Strom erzeugen. 

"Wir haben global ein großes Potenzial für Wellenkraft und einige Standorte im Blick. Das momentan wichtigste Projekt befindet sich auf den Äußeren Hebriden", so Matthew Seed, CEO von Voith Hydro Wavegen. Dort soll momentan das größte Wellenkraftwerk der Welt entstehen.

Quelle: cr (CF)


© Deutsche Telekom AG 2014

Anzeige