Sie sind hier:

Biodiesel: Palmöl besonders schädlich

...

Biodiesel: Palmöl besonders schädlich

06.08.2012, 10:49 Uhr | aw (CF)

Bei Palmöl handelt es sich um ein aus der Ölpalme gewonnenes Pflanzenöl. Biodiesel aus Palmöl soll eigentlich als klimafreundlicher Kraftstoff fungieren. Doch ist er im Vergleich zu anderen Biokraftstoffen besonders schädlich für die Umwelt.

Brandrodung fördert Klimawandel

Biodiesel setzt bei seiner Verbrennung rund 40 bis 75 Prozent weniger Kohlenstoffdioxid frei als herkömmlicher Diesel-Treibstoff, berichtet "umweltdialog.de". Wie kann Palmöl also schädlich sein? Das Problem liegt an anderer Stelle, nämlich in der Gewinnung dieses Rohstoffes für Biodiesel. Hierfür fallen viele Grünflächen der Waldrodung zum Opfer, wodurch eine beträchtliche Menge an CO2 in die Atmosphäre gelangt.

Biodiesel aus Palmöl ist alles andere klimafreundlich. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Biodiesel aus Palmöl ist alles andere klimafreundlich. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Diese Schäden wurden bei den Berechnungen bisher nicht berücksichtigt. Schätzungen zufolge werden zur Gewinnung von Palmöl beispielsweise in Indonesien bis 2020 ganze 2,5 Millionen Hektar Tiefmoorwälder abgeholzt und verbrannt sein. Der Ausstoß setzt 200 bis 300 Tonnen CO2 pro Hektar frei. Tiefmoorwälder können mehr CO2 speichern, als es der Regenwald vermag.

Palmöl alarmiert mit schädlichen CO2-Werten

Während Kraftstoffe aus Erdöl mit 87,5 Gramm Kohlendioxid pro Megajoule die Umwelt belasten, liegt der Wert für Palmöl laut einer Studie der EU-Kommission deutlich darüber. Pro Megajoule fallen 105 Gramm in das Klima freigesetztes CO2 an. Das ist fast so viel wie bei dem vielfach diskutierten Teer- und Ölsand, welcher auf 107 Gramm kommt. Andere natürliche Ausgangsstoffe wie Raps oder Soja haben demnach ebenfalls schädliche Werte vorzuweisen, die zwischen 95 und 103 Gramm betragen. Lediglich Biokraftstoffe aus Mais, Zuckerrüben und Zuckerrohr schneiden gut ab. Bei Zuckerrüben und Zuckerrohr liegen die Werte bei etwa 35 Gramm.

Biokraftstoff in Europa noch selten

Der Anteil von Palmöl als Biodiesel ist an deutschen Tankstellen noch sehr gering, betont der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie. In Europa macht Palmöl nur vier Prozent des Biokraftstoffes aus. Zu 90 Prozent ist es Raps, der in Deutschland als Biodiesel zum Einsatz kommt. Bis 2020 soll der europäische Biokraftstoff den Klimagasausstoß um 21 Prozent senken.

Quelle: aw (CF)



© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal