Sie sind hier:

Goldschmuck - Tipps zu Pflege und Reinigung

...

Goldschmuck: Tipps zu Pflege und Reinigung

07.11.2011, 12:29 Uhr | am (CF)

Wenngleich viele Materialien für die Schmuckherstellung Verwendung finden, ist Goldschmuck nach wie vor der Klassiker schlechthin. Das hochwertige Material bedarf jedoch einer Pflege, um auch noch nach Jahren seinen einzigartigen Glanz zu behalten.

Achten Sie auf die Legierung

Bei der richtigen Legierung von Goldschmuck ist eine umfangreiche Pflege nicht zwingend notwendig. In den meisten Fällen, gerade bei lediglich vergoldetem Schmuck, existieren jedoch Legierungen mit einem geringeren Goldanteil, sodass das Reinigen und Polieren vonnöten ist. Dennoch sollten Sie bei Goldschmuck mit guten als auch mit schlechten Legierungen gleichermaßen den richtigen Umgang an den Tag legen.

Der richtige Umgang mit Goldschmuck

Goldschmuck kann im Laufe der Zeit anlaufen, sprich es bildet sich aufgrund der Oxidation des Metalls eine graue oder schwarze Schicht. Um Ihren Goldschmuck vor dem Anlaufen zu bewahren, sollten Sie diesen bei Nichtgebrauch möglichst trocken und luftdicht verschlossen lagern und auch vor Sonneneinstrahlung schützen, wie das Beautyportal femea.de empfiehlt.

Ferner ist es möglich, Kreide oder Alufolie zum Goldschmuck hinzuzugeben. Sie binden die Feuchtigkeit und verlangsamen die Oxidation.

Außerdem ist es nicht ratsam, den Goldschmuck bei der Haus- und Gartenarbeit, beim Sport oder beim Duschen und Baden zu tragen – das Schwitzen schädigt generell den Goldschmuck. Die Sauna ist daher ebenso tabu.

Zu beachten ist auch, dass Kosmetika wie Parfüm oder Haarspray ob der enthaltenen Chemikalien den Schmuck schädigen können.

Hausmittel zur Pflege

Während im Fachhandel zahlreiche Mittel zur Silberpflege angeboten werden, fehlen die entsprechenden Pendants für Goldschmuck nahezu vollständig. Auf "chemische Keulen" wie Säure, Lauge oder Schmuckreinigungsbäder sollten Sie allerdings verzichten, denn insbesondere bei porösen Oberflächen richten diese erhebliche Schäden an und belasten zudem die Umwelt. Greifen Sie stattdessen lieber auf einfache Hausmittel zurück.

Zunächst können Sie ein fusselfreies Mikrofasertuch verwenden, um den Goldschmuck zu polieren. Sollte dies nicht ausreichen, bietet sich lauwarmes Wasser mit einer milden, parfümfreien Seife an. Benutzen Sie aber einen Lappen oder eine weiche Bürste – eine harte Bürste zerstört die Goldschicht. Festes Reiben, gilt es dabei zu vermeiden.

Zur Not können Sie auch ein Spülmittel für die Pflege von Goldschmuck verwenden. Nicht zuletzt ist es möglich, den Schmuck über Nacht in einem Glas mit Reiniger für die dritten Zähne einzulegen.

Quelle: am (CF)


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal