Sie sind hier:

Solarflitzer umrundet die Erde

...

Solarflitzer umrundet die Erde

15.06.2012, 18:12 Uhr | tze

Der Solarworld GT auf Weltreise (Quelle: solarworld)

(Quelle: solarworld)

Mit Sonnenenergie die ganze Welt umrunden – das ist die Mission eines aufsehenerregenden Flitzers, den die Universität Bochum und Solarworld AG auf die Reise geschickt haben. Wenn die Erdumrundung gelingt, wäre dies der Weltrekord für die längste jemals von einem Solarauto gefahrene Strecke. Ab Ende April wird der Solarworld GT Europa durchqueren und im Juni einige Stopps in Deutschland einlegen.

Schnittiger Flitzer mit Solardach

Der Solarworld GT ist das neueste Solarmobil einer Gruppe von Professoren und Ingenieursstudenten der University of Applied Sciences in Bochum, die seit 1999 solarbetriebene Autos baut. Er ist in Kooperation mit der Solarworld AG entwickelt worden. Das Gefährt fällt nicht nur durch seine windschnittige Form auf, sondern vor allem wegen der Solarzellen auf seinem Dach. Das sechs Quadratmeter große Solarpanel ist mit 4,9 kWh Lithium-Ionen-Akkus bestückt. Wenn sie komplett aufgeladen sind, hat das 260 Kilogramm schwere Fahrzeug eine Reichweite von etwa 270 Kilometern. Wenn der Himmel bewölkt ist, sorgen bereits geladene Akkus für Mobilität. Mit bis zu 100 Stundenkilometern ist der Solarworld GT flott unterwegs.

"Botschafter für Solarstrom"

Die Vision der Wissenschaftler aus Bochum ist es, ein Solarmobil zur alltagstauglichen Serienreife weiterzuentwickeln. "Der Solarworld GT ist ein Botschafter für Solarstrom und solare Mobilität. Er kommt völlig ohne Kraftstoff und zusätzliche Stromzufuhr aus", erklärt Diplom-Ingenieur Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender des Konzerns Solarworld AG, der sich auf Solartechnik spezialisiert hat. Auch optisch macht der Zweisitzer etwas her: Bei der World Solar Challenge 2011 in Australien wurde der Solarworld GT mit dem Design Award für das schönste und innovativste Solarauto ausgezeichnet.

Solarflitzer hat schon zwei Kontinente durchquert

Der Startschuss zur Erdumrundung mit dem Solarflitzer fiel im Oktober 2011 in Australien. Dort nahm das Team aus Bochum mit dem Solarworld GT an der langen Solar World Challenge teil. 37 Teams mussten mit ihren Solarmobilen die 3000 Kilometer lange Strecke von Darwin nach Adelaide bewältigen, quer durch die Wüsten, Gebirgslandschaften und Großstädte des fünften Kontinents. Inzwischen hat der Solarworld GT auch Neuseeland hinter sich gelassen und die USA von Westen nach Osten durchquert. Rund 10.000 Kilometer stehen nun schon auf dem Tacho – das ist ein Drittel der Gesamtstrecke.

Der energetisch betriebene Zweisitzer soll mit seiner Weltreise das Interesse für Solarenergie wecken.

Zwischenstopp in Bochum Ende Mai

Ende April hat das Sonnenmobil seine Europa-Etappe angetreten. An der Südspitze von Italien ging es los. Die Route führte weiter durch Frankreich, Belgien und Holland nach Deutschland. Am 29. Mai gab es die Gelegenheit, den Solarflitzer in seinem "Geburtsort" Bochum zu bewundern. Inzwischen hat sich das Team bereits auf den Weg nach Asien gemacht. Nächstes Etappenziel: Prag. Die Route, Herausforderungen und Abenteuer des Solarmobils kann man im Tagebuch der Weltumrundung im Solarworld GT auf der Website der Hochschule Bochum verfolgen.

Quelle: tze


© Ströer Digital Publishing GmbH 2017

Anzeige
shopping-portal